SOS-Kinderdörfer in Syrien

Seit 2011 herrscht in Syrien Krieg. SOS-Kinderdorf ist seit mehr als 40 Jahren im Land tätig, unterstützt Kinder, die die elterliche Fürsorge verloren haben und leistet Nothilfe für die gefährdeten Familien.

Mehr als 13 Millionen Syrer benötigen dringend Hilfe

Kinder, die im SOS-Kinderdorf endlich Sicherheit gefunden haben (Foto: SOS-Archiv).
Familien stärken: SOS-Syrien steht Flüchtlingskindern und ihren Familien in Syrien bei und versorgt diese mit dringend benötigten Hilfsgütern: mit Lebensmitteln, Wasser, Babynahrung, Medikamenten, Hygieneprodukten, Windeln und Kinder- und Winterkleidung. Wir bieten auch psychologische Unterstützung. Wenn der Schulbesuch nicht möglich ist, bieten wir vorrübergehenden Unterricht an.

Schutz und Betreuung für Kinder ohne elterliche Betreuung: Die SOS-Übergangsheime in Damaskus und Tartous betreuen unbegleitete, von ihren Familien getrennte Kinder und jene, die ihre Eltern aufgrund des Krieges verloren haben. Rund 300 Kinder konnten wir mit ihren Familien vereinen. Wenn dies nicht möglich ist, bleiben die Kinder in unserer Obhut.

Nothilfe-Kitas: in den Nothilfe-Kitas in Aleppo, Damaskus und Tartous können sich die Kinder vom täglichen Stress erholen. Wir bieten den traumatisierten Kindern psychologische Hilfe und tun alles, um den Mädchen und Jungen einen geregelten Alltag zu ermöglichen.   

Betreuung in SOS-Kinderdorf-Familien: Kinder, die die elterliche Fürsorge verloren haben, leben in SOS-Familien im Rahmen von zwei Programmen in denen SOS-Kinderdorf in Damaskus arbeitet. Wir überwachen die Lage sorgfältig und  bemühen uns nach Kräften, die Sicherheit der von uns betreuten Kinder und Jugendlichen zu gewährleisten.

Bildung: Kinderarbeit ist ein Thema. Deshalb unterstützt SOS-Kinderdorf Familien, damit sich nicht arbeiten müssen und zur Schule gehen können. Wir übernehmen die Kosten für Schulgebühren und Unterrichtsmaterialien. Wo es keine Schulen gibt, bieten wir Unterricht wo immer es möglich ist. Wir kümmern uns auch um den Wiederaufbau von Schulen und helfen dabei, die Bildungsangebote für Kinder zu verbessern.

Gesundheit: Wir bieten medizinische Untersuchungen und medizinische Versorgung in Gebieten, in denen die nicht vorhanden ist.

Unterstützung für Jugendliche: Wir unterstützen Jugendliche, bis sie in der Lage sind, ein eigenständiges Leben zu führen.

Nothilfeprogramm, Unterstützung für Familien: In Gebieten mit einer hohen Anzahl von Flüchtlingen, in denen die Ressourcen knapp sind, unterstützen wir Flüchtlingsfamilien und betreuen Gemeinden. Wir verteilen grundlegende Güter wie Nahrungsmittel, Hygienesets, bieten psychologische Unterstützung und Tagesbetreuung für kleine Kinder. Wir stellen sicher, dass die größeren Kinder zur Schule gehen. Wir bieten Weiterbildung für Frauen und Jugendliche, damit sie für ihren Lebensunterhalt sorgen können.