Mut auf dem Lebensweg

Einladung zur Präsentation eines Bildungsprojektes

Im Wort Mut schwingt stets Handlung mit. Ein Schuljahr lang hat SOS-Kinderdorf gemeinsam mit der Handelsakademie Imst und der Privaten Hortgruppe Mobile an dem Bildungsprojekt Mut und Verantwortung gearbeitet.

Wir laden Sie herzlich ein, gemeinsam mit den Schülern und Schülerinnen die Präsentation der Ergebnisse zu feiern.
 

Wann: Mittwoch, 17.01.2018 / 10:30 Uhr

10:30 Uhr: Handelakademie Imst

15:30 Uhr: Private Hortgruppe Mobile

Wo: SOS-Kinderdorf Informations- und Begegnungszentrum / Stadtplatz 12 / 6460 Imst

Eröffnung: Hofrat Mag. Harald Schaber (Direktor der Handelsakademie Imst)

Musik: Schulband


 

"Mut auf dem Lebensweg"

Ein Bildungsprojekt des SOS-Kinderdorfes gemeinsam mit der Handelsakademie Imst und der Privaten Hortgruppe Mobile

Im Wort Mut schwingt stets Handlung mit. Die große SOS-Kinderdorf-Vision „Jedem Kind ein liebevolles Zuhause“ beginnt in der Praxis mit Mut zur Beziehung. Verantwortungsvolles Handeln stärkt das Vertrauen in der Familie, in der Freundschaft und im Miteinander. Ein Schuljahr lang hat SOS-Kinderdorf in Zusammenarbeit mit der Handelsakademie Imst und der Privaten Hortgruppe Mobile an dem Bildungsprojekt Mut und Verantwortung gearbeitet.
 

Ziele des Projektes sind:

  • Unterstützung der Persönlichkeitsbildung und -Entwicklung
  • Freude am sozialen Lernen anregen
  • Werte- und Bewusstseinsbildung
  • Kinder und junge Menschen als Sprachrohr für gesellschaftlichen Frieden darstellen. Handlungen, die Mut aufweisen werden zu symbolischen Vorbildern zur Nachahmung.
 

Zum Beispiel:

  • Was wäre die Erfolgsgeschichte des SOS-Kinderdorfes ohne Mut?
  • In Beziehungen sagen wir täglich JA zueinander: Das ist Mut.
  • SOS-Kinderdorf Paten und Helfern bringen durch ihre Unterstützung viel in Bewegung: Das ist Mut.
  • LehrerInnen und SchülerInnen die in der Zeit von starkgeprägter Individualität einen gemeinschaftlichen Lern- und Lebensraum gestalten: Das ist Mut.
 

Welche anderen Erfahrungen in unserem Lebensweg können wir als mutig bezeichnen?


Die Schüler und Schülerinnen der HAK Imst und Kinder der privaten Hortgruppe Mobile Imst sind diesen Fragen zum Mut und Mehr nachgegangen. Was sie herausgefunden haben ist gleich vielschichtig, wie die Situationen im Leben in denen Mut gebraucht wird. Die Ergebnisse daraus werden in Form einer Ausstellung im neuen Informations- und Begegnungszentrum des SOS-Kinderdorfes in Imst bis 24. Februar gezeigt