SOS-Kinderdörfer in Kasachstan

SOS-Kinderdorf nahm seine Tätigkeit in Kasachstan im Jahr 1994 auf, drei Jahre nachdem das Land seine Unabhängigkeit von der Sowjetunion erklärt hatte. Zu dieser Zeit durchlief das Land soziale, politische und wirtschaftliche Veränderungen, die negative Folgen für die Menschen in Kasachstan hatten. Als Reaktion auf diese Ereignisse begann SOS-Kinderdorf seine Arbeit in der Stadt Alma-Ata, die an der Grenze zu China liegt und damals die Landeshauptstadt war. Die Tätigkeiten von SOS-Kinderdorf wurden weiter ausgebaut, und die Organisation unterstützt derzeit Kinder und Jugendliche an drei Standorten in Kasachstan.