Fly Ganymed

Review

ubuntu-Theater für das BIWAK in Hall

„Der Mond fällt nicht vom Himmel, die Sterne laufen nicht davon …“ Der 9jährige Bub als Puppe spricht zu sich selbst. Er wiederholt die Sätze seines Großvaters, der ihm vom besseren Leben erzählt, das ihn jenseits der Grenze erwarten soll. Leider kann der Bub das neue Leben so gar nicht erkennen. Er wird vielmehr mit Gewalt und Ausbeutung konfrontiert. Transportiert in einem Pipeline-Rohr auf einem LKW muss er die Reise ins Nirgendwo antreten, lernt die „Mitnascher“ am Schleppersystem kennen …

Harte Kost, die Autor Paulus Hochgatterer in FLY GANYMED verarbeitet hat. Regisseurin Jacqueline Kornmüller hat diesen Text für das Ensemble „wenn es soweit ist“ zu einem Theaterstück ausgebaut, das im Rahmen des BurgSommerHall vom 28. Juni bis 2. Juli 2013 aufgeführt wurde: „Ein unglaublich berührendes Stück, das vor allem durch die Darstellung des Kindes als Puppe zu Herzen geht“, so Eva Maria Posch, Bürgermeisterin der Stadt Hall, nach der Premiere. Puppenspielers Nikolaus Habjan stellte das Kind mit einer Stoffpuppe in roten Kinderschuhen dar und rührte die Menschen zu Tränen.

Nikolaus Habjan hauchte der Stoffpuppe wunderbar berührendes Leben ein. Verbal wie in subtilen Gesten drückte er sämtliche Nuancen einer kindlichen Seele aus - die schrecklichen Nöte des Verlassen- und Ausgesetztseins, aber auch kindlicher Fluchten in die Welt der Fantasie als einzige Möglichkeit, mental zu überleben. (Edith Schlocker, Tiroler Tageszeitung)

Die Kulturinitiative ubuntu, die in den verschiedensten kulturellen Kontexten die Auseinandersetzung mit Kindheits-Themen sucht, hat  dieses Stück ausgewählt, um dem Thema „Jugendliche auf der Flucht“ sensibel Ausdruck zu verleihen. ubuntu wollte zeigen, welch traurige Geschichten junge Menschen erleben, die ihre Heimat verlassen müssen.  Im BIWAK in Hall, einer Einrichtung von SOS-Kinderdorf für unbegleitete, minderjährige Flüchtlinge, dürfen diese Jugendlichen endlich ankommen, werden sozialpädagogisch betreut, erhalten Deutsch-Unterricht, finden ein erstes Zuhause im neuen Land.ubuntu begegnete dem Thema FLUCHT mit dem Theaterstück FLY GANYMED, das die Menschen wachgerüttelt hat. Der Reinerlös aus den Kartenverkäufen ging an das BIWAK – rund € 13.000 kamen mithilfe von Sponsoren und Theater-begeisterten Besuchern zusammen. Vielen Dank für diese großartige Hilfe!

Am Schluss glaubt der Bub nicht mehr, dass der Mond nicht vom Himmel fällt und der Großvater Recht hat, mit dem besseren Leben. Kein noch so gut gemachtes und gespieltes Stück kann die ganze Brutalität der Wahrheit abbilden. Die Kulturinitiative ubuntu schenkte mit FLY GANYMED aber eine Stunde dichte Theater-Berührung, eine wirksame Anregung zum Nachdenken und eine schöne Möglichkeit zum Helfen.