Schul- und Bildungsprogramm

Achtsamkeitstraining mit ubuntu

Zwei Schulklassen aus Trentino machen sich auf eine SOS-Kinderdorf-ubuntu-kennen-lernen- Reise und besuchen Imst im Rahmen eines werteorientierten Reflexionsprogramms und sozialen Lernens.
Foto: © Walter Anyanwuease

Im ubuntu Forum machen Gabi Schatz und Walter Waltz Anyanwu die Kinder und ihre Lehrerinnen mit SOS-Kinderdorf und ubuntu bekannt. Was SOS-Kinderdorf ist, das wussten die Kinder schon. Dass es beim SOS-Kinderdorf um viel mehr geht, als nur noch Kindern ohne Eltern eine neue Familie zu geben, das wussten auch schon die Kinder. Dass das SOS-Kinderdorf heute sein Netz so ausbreitet und webt wie es die sozialen und wirtschaftlichen Herausforderungen auf der Welt heute verlangen, das wissen auch schon die Kinder.

 

Was aber ist ubuntu, fragen sie voller Neugierde.


Waltz versucht den Kindern mit zwei schönen Übungen "ubuntu" aus dem eigenen Herzen zu entlocken.
  1. Den Kindern wird eine sehr geheimnisvolle Schachtel mit Spiegel drinnen gezeigt.
    Foto: © Walter Anyanwu

    In der Schachtel ist ein Geschenk für jedes Kind. Alle sitzen im Kreis und die Schachtel mit dem Geschenk macht die Runde. Sie sollen, eines nach dem anderen, hineinschauen und ein für sich spezifisches Geschenk betrachten und gedanklich entnehmen. Nach dem alle Kinder dran waren, fragt Waltz: Was hast du entnommen?

    Ein fröhliches Gesicht, ein lachendes Gesicht, lachende Augen, strahlende Augen, gesunde Ausstrahlung, glückliches Kind, einen zukunftsoffenen Blick. Glück, Freude, Ruhe, Fröhlichkeit, Freundlichkeit etc.
    So wie ihr euch im Spiegel gesehen habt, das alles bedeutet ubuntu, fasst Waltz zusammen. Ein jeder von uns ist und hat ubuntu und wir bringen unser ubuntu zum Gedeihen, wenn wir ubuntu auch in dem Anderen gedeihen lassen. Das ist das Geheimnis von ubuntu.


    Überall wo Menschen sind, da ist ubuntu. Im SOS-Kinderdorf erleben die Kinder ubuntu, in unseren Familien und sogar in der Schulklasse erleben wir alle ubuntu, ergänzt eine Schülerin. Ja, das stimmt genau.

  2. Um zu verdeutlichen, dass wir alle überall ubuntu erleben, wird mit einem Knäuel ein Netz gewebt.
  3. Foto: © Walter Anyanwu

    Ein Netz der sozialen Kontakte und Verbindungen. Die Kinder formen einen Kreis mit einem Kind in der Mitte. Von dem Kind in der Mitte ausgehend, benennen und erstellen sie so viele soziale Kontaktpunkte wie möglich und der Faden wird von Punkt zu Punkt verbunden bis ein Netz entsteht. So sehen die Kinder ein Bild der sozialen Verbindungen. ubuntu bedeutet miteinander in Freundschaft sein, fasst ein Schüler zusammen.


     

Mit nur zwei kleinen Übungen haben die Kinder auf leichte und anschauliche Weise begriffen, was ubuntu ist und wie ubuntu mit SOS-Kinderdorf und der großen Gemeinschaft, der Gesellschaft, zusammenhängt.
 
IMG_1237.JPG IMG_1237.JPG IMG_1237.JPG IMG_1237.JPG


Es hat wirklich Spaß gemacht.