Diesmal geht es gut aus

33 Geschichten von Monika Helfer mit Zeichnungen von Lorenz Helfer in Zusammenarbeit mit ubuntu – Kulturinitiative von SOS-Kinderdorf und Haymon Verlag Innsbruck
Frauenleben - SOS-Kinderdorf-Mütter aus aller Welt erzählen - Publikationen in der Hermann-Gmeiner-Akademie
 

Herausgeber:

Haymon Verlag Innsbruck

ISBN: 978-3-7099-7802-3
Erschienen: September 2014
Preis: € 19,90
Bestellungen:

unter ubuntu-buero@sos-kd.org

Erhältlich in:

 

 

Deutsch

in der Buchhandlung Haymon, Sparkassenplatz Innsbruck






 

Zum Inhalt


ubuntu – die Kulturinitiative von SOS-Kinderdorf hat die Autorin Monika Helfer eingeladen, die verschiedensten Facetten des Kindseins zu beschreiben. Es folgten Besuche im SOS-Kinderdorf in Imst und im BIWAK in Hall, einer Einrichtung für unbegleitete, minderjährige Flüchtlinge.

Aus diesen Eindrücken und ihrer eigenen, subtilen Sicht auf Leute und Leben, ist ein Buch entstanden: „Wenn man „echte“ Gefühle beschreibt und Empathie einbringt, werden die Geschichten real und lebendig. Ich schreibe was ich sehe - das reicht. Elend und Probleme der Menschen sind groß genug, da muss ich nichts mehr erfinden, ich brauche kein Pathos.“

33 Geschichten und Illustrationen mit dem Titel DIESMAL GEHT ES GUT AUS. Erschienen im Innsbrucker Haymon-Verlag:

Die SOS-Kinderdorf-Mutter, die ihre vier Schützlinge Mama nennen; der Junge aus dem Flüchtlingslager in Damaskus, dem die Jeansjacke aus dem Rot-Kreuz-Sack ein Zuhause wird; die kleine Kamira, die im Jeep auf Lampedusa neben dem Heiligen Vater sitzen darf; der Lastwagenfahrer, der unversehens in eine Familie gerät und Schluss macht mit dem Alleinsein; oder das Mädchen Fila, das dem sterbenden Herrn Montebello die Hand halten soll – sie alle bieten den Widrigkeiten des Lebens mutig die Stirn und zeigen, wie man daran wachsen kann.

Fein und präzise webt Monika Helfer ihre berührenden Geschichten, die von sensiblen Zeichnungen von Lorenz Helfer begleitet werden. Mit viel Gespür für die leisen Töne des Zwischenmenschlichen erzählt die Autorin vom ersten Glück und dem letzten Atemzug, von fremden Müttern und neuen Leben, von ungebrochener Hoffnung und der rettenden Kraft der Zuwendung.

Monika Helfer, geboren 1947 in Au/Bregenzerwald, lebt als Schriftstellerin mit ihrem Ehemann Michael Köhlmeier und ihrer Familie in Vorarlberg. Sie hat Romane, Erzählungen und Kinderbücher veröffentlicht, darunter den Roman Bevor ich schlafen kann (2010) und den Kurzgeschichten Die Bar im Freien (2012). Für ihre Arbeiten wurde sie u.a. mit dem Österreichischen Würdigungspreis für Literatur (1997) ausgezeichnet. Bei Haymon erschien die Novelle Kleine Fürstin (1995).

Lorenz Helfer, geboren 1984 in Hohenems, lebt als freischaffender Künstler in Wien. Studium der Malerei an der Universität für angewandte Kunst. Mehrere Ausstellungen, u.a. Triangel, Bregenz (2013), Klangkunsttage, Soundperformance, Wien (2013) und A Floresta, Sulz (2004).
 

 

Vom Sozialwerk zum Kulturwerk mit ubuntu


ubuntu als Lebensphilosophie basiert auf Liebe, Vertrauen, Verantwortung und Achtsamkeit. „Du hast ubuntu!“ gilt in Afrika als Auszeichnung und Ehre. So wurde ubuntu zum Namensgeber der Kulturinitiative von SOS-Kinderdorf. ubuntu betrachtet allgemeine Wert-Vorstellungen im menschlichen Sein: Werte stehen im Sprachgebrauch für erstrebenswerte, moralisch „gute“ Eigenschaften in einer Gesellschaft. Mitunter gelten Werte als bestimmende, festgesetzte Elemente einer Kultur insofern sie Sinnzuschreibungen innerhalb eines Sozialsystems festlegen. Oft sind sie die Sinnstiftungen im Leben der Menschen. Sie geben Orientierung und Halt. Für ubuntu sind Werte in erster Linie in Zusammenhang mit anderen Menschen zu sehen. Werte entstehen im direkten Kontext zur Beziehung der Menschen untereinander.

ubuntu – die Kulturinitiative von SOS-Kinderdorf versteht sich als Inspiration in unserer Zivilgesellschaft, um gemeinsam mit Autoren die Stimme für eine geglückte Kindheit zu erheben.