Alphabet der Kindheit

50 Autorinnen und Autoren schreiben für 50 Jahre SOS-Kinderdorf Steiermark

Alphabet der Kindheit - Publikationen von SOS-Kinderdorf Steiermark
Herausgeber-innen: Agnes Altziebler, Silvana Cimenti,
ubuntu – die Kulturinitiative von SOS-Kinderdorf
ISBN: 978-3-7011-7816-2
Erschienen: September 2012 (Erstausgabe), Leykam Verlag
Preis: € 20,00
Erhältlich in: Deutsch,
in ausgewählten Buchhandlungen in Österreich
oder online unter: sos-kinderdorf.at/buecher




 

Zum Inhalt


"Jeder erfindet sich früher oder später eine Geschichte, die er für sein Leben hält", eine apodiktische Aussage von Max Frisch, die Gültigkeit hat. Zumal wenn es um die eigene Kindheit geht, hat sie doch als prägende Zeit den wahrscheinlich größten Einfluss auf unser späteres Leben. In der Erinnerung ein Schutzraum gegen die Zumutungen des Lebens, aber auch Symbol für die Zeit der Abhängigkeit und Ohnmacht. Die Erinnerung an die Kindheit ist keine verlässliche Größe, sie bietet (Spiel-)Raum für Spekulationen, unsere Deutungen im Rückblick sind variabel, und doch beherrscht sie uns in ihrer jeweils eigenen Art.
 

So gesehen ist das Schreiben über die Kindheit ein waghalsiges Unterfangen. 50 Autorinnen und Autoren haben sich darauf eingelassen mitzuschreiben an einem "Alphabet der Kindheit" für eine Institution, die sich der "Rettung der Kindheit" verschrieben hat – dem steirischen SOS-Kinderdorf, das seit 50 Jahren im Dienste der Kindheit steht, und ubuntu – der Kulturinitiative von SOS-Kinderdorf.
 

Mit (Original-)Beiträgen von, unter anderen: Emil Breisach, Olga Flor, Valerie Fritsch, Elfriede Jelinek, Alfred Kolleritsch, Rosa Pock, Stefan Schmitzer, Clemens Setz.