Jugendgipfel 2017 in Imst

Bewusstseinsbildung für ein gutes Miteinander in der Gesellschaft

Bei diesem Jugendgipfel Bildungsevent, beteiligt SOS-Kinderdorf sich das SOS-Kinderdorf Infozentrum in Imst mit zwei Bildungsworkshops von Walter Waltz Anyanwu und Gabriella Schatz.
 

Wann:

28. September 2017

Wo:

Jugendzentrum Imst, Imst




Workshop 1: Vielfalt miteinander - Die Kunst sich selbst und andere glücklich zu machen 


Inhalt: Was wir über uns selbst und über andere wissen entsteht aus Begegnungen – Erfahrungen – und – Erinnerungen. Die Erinnerungen an Erfahrungen in der Vergangenheit bestimmen oft die Bilder, Vorstellungen und Erwartungen, die wir an uns und an andere haben. Das Resultat daraus ist, dass wir dadurch oft eine Gegenwart haben die voller Angst, Unzufriedenheit, Gewalt und Unachtsamkeit ist. Wie können wir uns selbst und anderen achtsamer und respektvoller begegnen? Was brauchen wir dazu? Ein Workshop zur wertschätzenden Selbstbegegnung. 
 

Workshop 2: "Frieden in uns und der Welt" 


Inhalt: Wird in folgender Weise gemacht:Verschiedenen bunte Seidenbändern wo an einem Ende Boote in verschiedenen Größen aus Papier angebracht werden , auf jeden Boot steht ein Wort das ausdrückt was Frieden , Gemeinschaft , Freundschaft , Verantwortung , Familie und das eigene ICH sein widerspiegelt. 
Diese Skulptur kann veritabel an einen beliebigen Platz installiert werden und auch auf Wanderschaft gehen. 
 

Zur Veranstaltung 

Das Jugendzentrum Imst, das Integrationsbüro der Stadt Imst und “MITEINAND in Imst” möchten mit dem Jugendgipfel die Möglichkeit zur konstruktiven Auseinandersetzung mit der Wirkungsweise unterschiedlicher Weltbilder bieten. Es ist das Anliegen von uns allen, ein gutes Miteinander in der Jugendkultur und im generellen Miteinander zu schaffen. 
Das Projekt reagiert durch Bildungseinheiten und Workshops auf gesellschaftspolitischer Ebene und ist keinesfalls als parteipolitische Veranstaltung zu sehen. 
 

Ziele 


• Bewusstseinsbildung zu Rassismus & Anti-Rassismus 
• Basis für ein respektvolles Miteinander 
• Selbstverständnis im Kontext einer globalen Welt 
• Reflexion der eigenen Weltsicht & Möglichkeit zur Auseinandersetzung mit differenten Welthaltungen 
• Vielfalt und Diversity erleben und verstehen lernen 
• eine Plattform für persönlichen Austausch und Kommunikation schaffen 
• Basis für demokratische Ausgewogenheit fördern 

Durch vielfältige Bildungseinheiten und kreative Inputs sollen für die TeilnehmerInnen Denkanstöße für ein bewusstes soziales und respektvolles Miteinander im täglichen Leben angeregt werden. Im gegenseitigen Austausch und gemeinsamen Tun wird Vielfalt und Diversity gelebt! 
 

Zielgruppe 


Jugendliche zwischen 12 und 18 Jahren. Aufgrund der vielen Anmeldungen hat sich unsere Zielgruppe verjüngt. Die maximale TeilnehmerInnenzahl von 120 SchülerInnen ist somit erreicht.
Mehr …