Harvesting

Die Geschichte von Harvesting (Ernte)

Wenn MitarbeiterInnen von SOS-Kinderdorf aus der ganzen Welt zusammenkommen, um einander Geschichten über die besten Momente ihres Arbeitslebens zu erzählen, ist Harvesting-Zeit. Harvesting Workshops wurden entwickelt, um herauszufinden, was in im täglichen Tun von SOS-Kinderdorf richtig gut funktioniert, was unseren MitarbeiterInnen Kraft spendet und worauf wir infolge bauen können.

Wie sieht die Ernte in einem Harvesting Workshop aus?

 
Foto: M. Steixner
Rund zwanzig langjährige MitarbeiterInnen erzählen einander Geschichten über ihre wertvollen Arbeitserfahrungen. Die KollegInnen aus verschiedenen Arbeitsfeldern und unterschiedlichen Ländern tauschen sich darüber aus, wie sie  auf besondere Weise zur Erreichung unserer Vision „Jedes Kind wächst in einer Familie auf – geliebt, geachtet und behütet“  beigetragen haben. 

SOS-Kinderdorf ist ein lebendiges menschliches System. Systeme wachsen und entwickeln sich in die Richtung, auf die sie ihr Augenmerk legen. In Harvesting konzentrieren wir uns deshalb auf alles, was in der Erfüllung unserer Aufgabe gut läuft. Im Zentrum steht das Bemühen, Kindern, die ihre Eltern verloren haben oder nicht mehr bei ihnen leben können, ein dauerhaftes sowie langfristiges Zuhause und ein stabiles Umfeld zu geben.


SOS-Kinderdorf-MitarbeiterInnen helfen ihnen, ihre Zukunft selbst zu gestalten, und tragen zur Entwicklung ihrer Gemeinden bei. Alle TeilnehmerInnen von Harvesting Workshops sind eingeladen, ihre individuellen Erfahrungen der Organisation zur Verfügung zu stellen - zum Wohle der Kinder und der jungen Menschen.

Welche Früchte werden „geerntet“?

 
Foto: C. Ladavicious
Früchte, die Harvesting Teilnehmerinnen ernten, sind Antworten auf Fragen wie: „Was ist es, das Dich antreibt, wenn es bei der Arbeit super läuft, wenn Du Dich rundum wohl fühlst?“ Antworten auf solche Fragen berühren die persönliche Ebene unserer Zusammenarbeit als auch organisationale. Gemeinsam beleuchten wir besondere Momente, Verhaltensmuster und Umstände, in denen MitarbeiterInnen beste Ergebnisse erzielen. 


Indem sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter genau über diese Aspekte in ihrer Arbeit austauschen und dabei voneinander lernen, fördern wir weiteres Wachstum in genau diese Richtung.

Die TeilnehmerInnen setzen ihre eigene SOS-Kinderdorf-Geschichte in Bezug zu den Erzählungen der anderen. Dadurch wird auch das Gefühl der Zugehörigkeit zur weltweiten Föderation SOS-Kinderdorf gestärkt, Motivation neu entfacht und Wertschätzung erfahren. In jedem Harvesting- Workshop entstehen Möglichkeiten, Ideen auszutauschen und zu reflektieren, was die SOS-Kinderdorf-Vision für die jeweils eigene Arbeit und die persönliche Vision bedeutet. Dabei geht es immer um die bestmöglichen Entfaltungschancen für Kinder und Jugendliche.

Vor gut 12 Jahren haben sich zwanzig MitarbeiterInnen zum ersten Mal auf Schatzsuche begeben. Seit 2012 zählen Harvesting Workshops zum fixen Bestandteil des Erwachsenenbildungsangebotes der Hermann-Gmeiner-Akademie. Sie finden alle zwölf bis vierzehn Monate statt. Mit den Harvesting-Workshops fördern wir einen wirksamen und nachhaltigen Austausch über Grenzen hinweg.