Dokumentation

... des Kultur- und Schriftgutes des SOS-Kinderdorfs

Projektbeschreibung oder: Worum geht es?
 

Unsere Vision ist, dass jede/r Interessierte – ob MitarbeiterIn oder jemand aus der Öffentlichkeit an oder über die Hermann-Gmeiner-Akademie Antworten auf Fragen zur kinderdörflichen Entwicklungsgeschichte findet. Angestrebt wird eine Inventarisierung, Erschließung und Digitalisierung von Ton-, Video- und Fotomaterial sowie Kunst- und Kulturobjekten, Gastgeschenken, Verlassenschaften, Bildern und Schriftgut der Trägervereine der SOS-Kinderdorf Hermann-Gmeiner-Akademie (SOS-Kinderdorf e.V., SOS-Kinderdorf Österreich, SOS-Kinderdörfer weltweit, SOS-Kinderdorf International).

Zielgruppe: MitarbeiterInnen des SOS-Kinderdorfs, Förderer, Interessierte -> breite Öffentlichkeit

Ziel: Die Ergebnisse sollen die Wurzeln und weitere Entwicklungsgeschichte des SOS-Kinderdorfes abbilden.
 

Arbeitsweise:

  1. Konzeption und Planung des archivischen Erschließungsprojektes

  2. Bestandsanalyse: In diesem Arbeitsschritt erfolgt die Analyse des zu erschließenden Bestandes, die Ermittlung der Bestandsstruktur, Charakterisierung einzelner Archivgruppen (z.B. Auszeichnungen, Bilder, Gastgeschenke, usw.), Erschließungstiefe und Umfang des Bestandes.

  3. Vorbereitende und begleitende Arbeiten: Zur Erschließung begleitende Arbeiten sind Ordnen und Verpackung der Archivalien, teilweise konservatorische und restauratorische Maßnahmen sowie Konzeption und Erstellung einer AUGIAS-Datenbank.

  4. Findmittelerstellung: Nach den vorbereitenden und einleitenden Arbeitsschritten erfolgt die wissenschaftliche Erschließung des Kultur-, Kunst- und Schriftgutes des SOS-Kinderdorfes mittels einer Datenbank.

  5. Digitalisierung: In diesem Arbeitsschritt erfolgt das Fotografieren und Scannen des Archivgutes vor allem als Sicherheits- und Schutzmaßnahme.